24.12.2018

Suasdey noel liebe Kambodscha-Freunde!

Wir bedanken uns von ganzem Herzen für Eure treue Unterstützung im vergangenen Jahr und wünschen Euch gesegnete Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

In unserem diesjährigen Weihnacht-Newsletter gibt es Updates von unseren Freunden in Kambodscha persönlich. Viel Spaß beim Lesen!

 

Grußwort
 

Liebe Freunde der Kambodscha-Arbeit,

bereits in 2017 war es faszinierend, zu sehen, mit welcher Leidenschaft der große Kambodia-Einsatz von einem jungen Team geplant wurde. Faszinierend, wie sich 30 Personen ganz unterschiedlichen Alters, Familien- oder Berufsstands sich gemeinsam aufgemacht haben, um eine neue Kultur kennen zu lernen und ihre Begabungen und Kompetenzen in Kambodia einzubringen. Und genauso faszinierend, was seither weitergegangen ist. Die Projekte werden weiterhin unterstützt, es können Hauptamtliche vor Ort finanziell getragen werden und es sind nach wie vor viele deutsche Spender/innen, Sponsoren/innen und Interessenten/innen, die die Arbeit erst ermöglichen. Das ist faszinierend und kann zurecht als nachhaltige Arbeit bezeichnet werden. Und dass hinter der ganzen Arbeit federführend junge Erwachsene stecken, ist ein tolles Zeichen und ganz im Sinne des CVJM. Dankbar sind wir ebenso dafür, dass hinter aller Arbeit und Organisation nicht nur menschliches Vermögen steckt, sondern Jesus Christus selbst, der zu allem befähigt, aussendet und alles spürbar begleitet.

Voller Faszination über das Vergangene und was daraus bis heute entstanden ist,  danke ich euch allen, die ihr an der Kambodscha-Arbeit interessiert seid und sie in ganz unterschiedlicher Weise mittragt. Möge Gottes Begleitung und Segen auch weiterhin in Kambodscha und in eurer tollen Arbeit spürbar sein.

Viele weihnachtliche Grüße,
Felix Kappler

1. Vorsitzender CVJM Graben-Neudorf

 Green Hope School in Pursat 
 

Für unsere Schulkinder gab es ein ganz besonderes Geschenk. Dank des tatkräftigen Einsatzes von Chanleak und Freunden aus Pursat gibt es auf dem Schulgelände nun eine Schaukel, auf der sich die Kids in den Pausen austoben können.

Wie bereits erwähnt gibt es inzwischen einen kleinen Gemüsegarten neben der Green Hope School. Dieser wird als Ergänzung zum Unterricht mit den Kinder voller Freude gepflegt und geerntet. 

Als Weihnachts-Spezial hat Chanleak auf der Farm Wassermelonen angebaut, welche er am heutigen Weihnachtstag zu Gunsten der Schule verkaufen wird.

Thida

"Hallo zusammen, hier ist unsere Geschichte. Mein Mann und ich haben für fünf Jahre ehrenamtlich bei YWAM gearbeitet. Nachdem wir im Dezember 2014 geheiratet haben, gab uns Gott die Vision eine christliche Schule aufzubauen. Daher haben wir uns entschieden bei YWAM aufzuhören und Geld zu verdienen. Mit dem gesparten Geld haben wir uns ein kleines Grundstück im Prey Khmang Village in der Siem Reap Province gekauft. Dort haben wir unser Ministry mit zwei Kindern begonnen, denen wir in unserem Haus Englisch beigebracht haben. Unser Gott ist ein großer Gott und hat uns immer mehr Schüler geschenkt. Wir singen, beten und lernen gemeinsam, was uns sehr viel Freude bereitet. 

 

Heute gibt es fünf Klassen:

1. Pre-Kindergarten mit 15 Kids

2. Kindergarten mit 18 Schülern

3. Förderunterricht mit 13 Kindern.

Diese drei Klassen finden täglich um unser Haus herum von 17:30Uhr bis 18:30Uhr statt.

 

4. Jugendliche (12 Schüler von 19:00-20:00)

Wir unterrichten Englisch und besuchen jeden Sonntag mit ihnen gemeinsam den Gottesdienst. Ebenso können sie Gitarre spielen lernen und Tanzklassen besuchen. Vier Jugendliche unterstützen unsere Arbeit als Freiwillige und haben ein großes Herz für Gott und die Kinder.

 

5. Sonntagsschule

Jeden Sonntag kommen sieben ehemalige Kollegen von mir und bringen teilweise ihre Kinder mit, um mit uns Gemeinschaft zu erleben.

 

Ebenso unterstützen wir die Kirche in unserer Stadt und beten dafür, eine Kirche bei uns im Dorf zu eröffnen.

 

Vielen Dank für Eure Unterstützung und dem Interesse an unserer Arbeit. Wir vermissen das Team, das uns besucht hat und wünschen Euch frohe Weihnachten! Thida"

sopheak

"Hallo, was geht ab? Deutschland fehlt mir sehr. Mit geht es soweit gut und ich bin immer noch im Prozess eine Entscheidung über meine nächsten Schritte zu treffen. Ich würde gerne in Phnom Penh ein zweijähriges Studium aufnehmen, um einen Bachelor Abschluss als Krankenschwester zu erlangen. Allerdings würden dann hohe Kosten auf mich zukommen (pro Jahr $1500). Daher nehme ich das gerade noch ins Gebet um zu sehen, wohin Gott mich führen möchte und was er für mich bereithält. Falls es mit dem Studium nicht klappen wird, möchte ich gerne zurück in die Mission um Gott und den Menschen zu dienen. Die vergangenen zwei Monate war ich als Freiwillige in Pailin. Dort hatte ich die Möglichkeit, Englisch zu unterrichten, Lobpreis und Gebetsgemeinschaften zu leiten und zu predigen. Leider war es mir bisher noch nicht möglich Erste Hilfe Kurse in den abgelegen Dörfer anzubieten, da mir die Materialen dafür fehlen. Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und Gottes Segen, Sopheak."

Naron

"In der Weihnachtszeit bin ich immer sehr beschäftigt. Im Moment bereite ich Unterricht vor, da ich begonnen habe eine Vorschulklasse zu unterrichten. Diese findet montags bis freitags immer von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Samstags habe ich selbst ein Training, von 7:50Uhr bis 18:30Uhr. Es gibt schöne Neuigkeiten von meinem Ministry auf dem Müllberg in der Nähe von Pnohm Penh. Im Januar werden wir dort eine Schule eröffnen, damit die Kinder dort zur Schule gehen können.  Im Moment bin ich sehr erschöpft, da es für mich das erste Mal ist als Lehrerin tätig zu sein. Bitte denkt an mich im Gebet. Ich möchte mich für eure Gebete und die Unterstützung bedanken!

Merry Christmans and a Happy New Year! Gottes Segen sei mit Euch, Naron."

Vielen Dank für's Lesen des Newsletters. Bitte auch nochmal kräftig die Werbetrommel für diese Art der Kommunikation rühren.

13.10.2018

Suasdey liebe Kambodscha-Freunde


Es ist an der Zeit euch mal wieder ein kleines Update zur Kambodscha-Arbeit zu geben. Viel Spaß beim Lesen!

 

Während wir in Deutschland einen heißen, sowie auch sehr trockenen Sommer erlebt haben, herrschte in Kambodscha die Regenzeit mit bis zu 15 Regentage im Monat. Der Oktober gilt in Kambodscha als der feuchteste Monat des Jahres und bei über 90% Luftfeuchtigkeit und Temperaturen bis 35 Grad ist auch dort dauerhaftes Schwitzen vorprogrammiert.

 

Wir hoffen, dass Ihr die spätsommerlichen Sonnenstrahlen genießen könnt und wünschen viel Spaß beim Lesen der Updates aus Kambodscha!

 Schulbeginn in Pursat 
 

Mit dem Ende der Regenzeit in Kambodscha wird auch die Schule wieder beginnen. Doch auch während der Sommerpause hat sich dort einiges verändert und Chanleak hat die Zeit genutzt, weitere Projekte in Angriff zu nehmen. So wurde zum Beispiel ein Fischbecken angelegt, in dem im Moment noch ungefähr 1000 Babyfische schwimmen, die man in Kambodscha zu einem sehr günstigen Kilopreis erwerben kann. Doch schon bald werden die Fische ausgewachsen sein und sollen dazu dienen, dass die Kinder neben dem Unterricht auch mit einem günstigen Mittagessen versorgt werden. Ebenso wurde ein kleiner Gemüsegarten angelegt, der mit Hilfe der Schulkinder gepflegt und geerntet wird. 

Dank der Hilfe einiger engagierten Bewohnern der umliegenden Dörfern, gibt es jetzt auch einen geschotterten Weg, auf dem die Kids mit mehr oder weniger trockenen Füßen, die Unterrichtsräume erreichen könne und der Schlamm nun draußen bleibt. 

Weitere gute Neuigkeiten gibt es von Seiten der Lehrkräfte. Chanleak konnte zwei neue Lehrer finden, die den Unterricht an der Green Hope School gestalten werden und hat mit ihnen bereits den Lehrplan für das kommende Schuljahr besprochen. Damit fehlen nur noch die Kinder, die es sicherlich kaum erwarten können, wieder mit der Schule zu beginnen. 


YWAM Together Thailand 2018 
 

Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt fand im September die YWAM Together Konferenz in Thailand statt. Dort sind über 4000 Missionare zusammen gekommen, die an den unterschiedlichsten Orten der Welt Gottes Liebe mit ihren Mitmenschen teilen. Für unsere Kambodscha Freunde, Naron und Sopheak, gab es dort, neben viel Input und guter Gemeinschaft, auch ein freudiges Wiedersehen mit Friedhelm. 

 
Palin Outreach 
 

Im Rahmen der YWAM School of Ministry Development war Sopheak für eine Woche auf einem Einsatz in der abgelegenen Gegend Pailin Provinz im Westen von Kambodscha. Sie konnte dort viel Zeit in Gemeinschaft mit den Menschen vor Ort verbringen, die ihr sehr ans Herz gewachsen sind. Daher möchte Sie nun auch nach der Schule für zwei Monate zurück nach Pailin um dort zum Beispiel Englisch zu unterrichten, sowie medizinische Grundkenntnisse weiterzugeben. 

 
Naron & Navy
 

Wie ihr bereits gehört habt, konnte auch Naron an der YWAM Konferenz teilnehmen. Sie ist nach wie vor sehr aktiv im Ehrenamt und unterstützte während des Sommers YWAM bei einigen Kinder- und Jugendfreizeiten. 

Sicher erinnert ihr euch, dass Naron's Schwester, Navy, leider kein Visum bekommen hat und somit nicht beim Besuch in Deutschland dabei sein konnte. Daher wollen wir euch das aktuelle Familienfoto der beiden nicht vorenthalten, damit ihr euch auch ein Bild von Navy machen könnt, die uns ebenso während unseres Einsatzes in Kambodscha begleitet hat.

05.08.2018

Suasdey liebe Kambodscha-Freunde

Es ist an der Zeit euch mal wieder ein kleines Update zur Kambodscha-Arbeit zu geben. Viel Spaß beim Lesen!

 

 Besuch in Deutschland
 

Kaum zu glauben, dass der Besuch unserer kambodschanischen Freunde bereits zwei Monate zurückliegt. Alles in allem war es auf jeden Fall eine sehr gesegnete Zeit, in der wir viel miteinander erlebt haben. Drei Wochen hatten wir die Möglichkeit sie mit in unseren Alltag zu nehmen und Freunden und Familie vorzustellen. Gemeinsam mit dem CVJM und unserer Kirchengemeinde haben wir einige Abende bei leckerem Essen, guter Gemeinschaft und wertvollem Austausch verbracht. So war auch der @home-Gottesdienst mit anschließendem kambodschanischen Mittagessen ein voller Erfolg und wunderbarer Abschluss. 

Vielen Dank nochmal für die zahlreiche finanzielle Unterstützung und alle die bei diesem Besuch mitgewirkt haben und ein Teil dieser genialen Zeit waren! 

 

Ferienprogramm in Thidas Dorf

 

 

Wie auch in Deutschland sind die Türen der kambodschanischen Schulen über den Sommer geschlossen. Bei uns ist es üblich, dass man die Ferien mit Ferienprogramm, Sommerfreizeit oder auch Urlaub füllt. Diese Möglichkeit besteht in Kambodscha nicht immer. Daher ist es umso erfreulicher, dass unsere Freundin Thida ein einwöchiges Kinderprogramm auf die Beine gestellt hat, bei dem über 30 Kinder mehr von Gottes Liebe hören und erleben durften. Es wurde gespielt, gesungen, gegessen und allem voran Gemeinschaft gelebt. Bei unserem Einsatz 2017 durften wir Thida und ihre Familie kennenlernen. Schon damals konnte man ihr Herz für die Kinder ihrer Community spüren und ihre Leidenschaft, ihren Mitmenschen zu dienen. So findet zum Beispiel auch regelmäßig eine Sonntagsschule bei ihr im Haus statt und sie hat immer offene Türen für die Kinder und Erwachsene in ihrem Dorf.

 
Slum in Battambang
 

Ebenso gibt es schöne Neuigkeiten aus dem Slum in Battambang. Dort ist das regelmäßige Kinderprogramm wieder angelaufen und die Kids genießen voller Freude die Wertschätzung und Liebe, die ihnen dort entgegengebracht wird. Sopheak begleiteten in den letzten Wochen regelmäßig verschiedene Teams und den Kinder wurde dort ein buntes Program geboten.

Sopheak hat ihre Ausbildung zur Krankenschwester abgeschlossen und im Juli mit einer School of Ministry Development bei YWAM Battambang begonnen. Dies ist eine Chance für sie weiterhin zu wachsen und mehr darüber zu lernen, wie sie Menschen am besten erreichen kann und damit ihre Vision verfolgen kann, Menschen in abgelegenen Gegenden medizinische Grundkenntnisse weiterzugeben.

 
Umstrittene Wahl
 

Am 29. Juli 2018 stand in Kambodscha der Gang zur Wahlurne an. Allerdings ist die Wahl sehr umstritten und das vorläufige Ergebnis hat erhebliche Kritik hervorgerufen. Insgesamt 8,6% der Stimmen waren ungültig, was als Zeichen des Protests gewertet wird. Gründe hierfür sind unter anderem einige Vorkommnisse während des Wahlkampfs und das Verbot der größten Oppositionspartei. Hun Sen ist schon heute der längst regierende Premier der Welt, der seit dem Sturz der roten Khmer vor 33 Jahren im Amt ist. In den Augen vieler ist seine Art das Land zu regieren ein Rückschlag für die Demokratie und die leittragenden sind letztendlich die Einwohner Kambodschas. 

10.05.2018

Suasdey liebe Kambodscha-Freunde

Nach längerer Pause nun auch ein längeres Update mit ein paar Ankündigung. Viel Spaß beim Lesen!

 

Green Hope School

 

Die Green Hope School kommt in die Medien. Unser Partner Chan Leak hat uns mitgeteilt, dass ein Immobilienunternehmen von der Schule Wind bekommen hat und wird ihr mit ein paar Geschenken für die Kinder und Essen für die ganze Dorfgemeinschaft einen Besuch abstatten. Das Ganze wird natürlich PR-technisch vermarktet und in den kambodschanischen Medien verbreitet.

Finanziell steht die weitere Finanzierung der Lehrergehälter noch im Raum. Die nächsten Schritte werden wir mit Chan Leak persönlich besprechen, wenn er uns besuchen kommt.


Wir bekommen Besuch!
 

Unsere kambodschanischen Freunden werden vom 17. Mai bis zum 6. Juni in Deutschland sein.
 
Parallel zu unserer Reise letztes Jahr im Frühjahr haben wir an einem Gewinnspiel von Globus teilgenommen und einen 5.000 € Reisegutschein gewonnen, mit dem wir jetzt den sechs Kambodschanern einen Aufenthalt in Deutschland ermöglichen. Diese sechs Personen sind gleichzeitig Partner von Projekten in Kambodscha, die wir mit angestoßen haben, die bis zum heutigen Tag laufen und die wir immer noch auch finanziell unterstützen.
 
Besonders einladen möchten wir vorab zu folgenden Veranstaltungen:
 

Großer CVJM-Brunch am Pfingstmontag, den 21.05.2018

Damit die ganze Gemeinde die Möglichkeit hat die Kambodschaner kennenzulernen, möchten wir am Pfingstmontag, den 21.05.2018 ab 11.00 Uhr einen großen Brunch auf unserem CVJM Plätzle anbieten. Jeder der kommt, ist eingeladen, etwas zum großen Buffet beizusteuern. Für Kaffee und Brot / Brötchen sorgen wir, alles andere sollte von euch mitgebracht werden. Dabei kann man kreativ werden oder einfach Basisprodukte wie Butter oder Honig mitbringen. In lockerer Atmosphäre gibt es dann die Möglichkeit, die sechs Kambodschaner kennenzulernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

 

Lichtblick-Special für ALLE Frauen ab der CL 18 am 23.05.2018

Lasst euch einladen zu einem besonderen Abend für alle Mädchen und Frauen ab der CL 18. Socheatha aus Kambodscha hat eine krasse Lebensgeschichte, die sie gerne mit uns teilen möchte. Außerdem wird sie vom Leben in Kambodscha erzählen – ein Land, in dem nur 5 % der Mädchen die Schule beenden und das von Sextourismus und Kinderprostitution geprägt ist.

 

@home und kambodschanisches Mittagessen am 03.06.2018

Chanleak wird im @home am 03.06.2018 im Begegnungszentrum Hebelhaus predigen. Er ist als Missionar im eigenen Land unterwegs sowie der verantwortliche Visionär und Leiter hinter unserem Schulprojekt und der dazugehörigen Farm, auf deren Gelände die Schule gebaut wurde. Im Anschluss werden unsere kambodschanischen Freunde ein typisches Mittagessen für uns kochen, zu dem alle CVJMer herzlich eingeladen sind.
 
Neben der Tatsache, dass wir unseren kambodschanischen Freunden mit dem Besuch in Deutschland etwas ermöglichen, was wenigen ihrer Landsmänner und -frauen je vergönnt sein wird, soll der Besuch auch dafür da sein, dass der ganze CVJM als Unterstützergemeinde die Kambodschaner kennenlernen und sich ein Bild von der Arbeit und den Projekten dort machen kann. Da wir gerne persönliche Begegnung ermöglichen wollen, freuen wir uns, wenn jemand über diese Veranstaltungen hinaus Interesse hat, mit den Kambodschanern Zeit zu verbringen.

20.01.2018

Suasdey liebe Kambodscha-Freunde

Auch im neuen Jahr haben wir wieder ein bunt gemischtes Update für euch. Viel Spaß beim Lesen!

 

Green Hope School


Die Schule in Pursat ist angelaufen. Erst vor zwei Wochen gab es eine große Outreach-Veranstaltung auf dem Farm- bzw. Schulgelände. Chan Leak, unser Partner vor Ort, ist zusammen mit Helfern aus seiner Gemeinde in Phnom Penh in die Provinz gefahren, um für die Schüler und deren Familien ein Weihnachts- und Neujahrsfest zu veranstalten. In diesem Rahmen wurden auch die Starterpakete an die Kinder ausgeteilt. Diese beinhalteten Schuluniformen, Unterrichtsmaterialien und Süßigkeiten.

 

Vielen Dank nochmal für die zahlreichen Spenden für die Starterpakete! Ein weiteres finanzielles Thema gilt es an dieser Stelle auch noch anzusprechen: Die Regierung Kambodschas hat uns leider bei der Finanzierung der Lehrerstellen etwas im Stich gelassen und sie wird nur einen Teil der 120$ Monatsgehalt übernehmen. Wir als Leitungsteam haben beschlossen, diese Lücke für die nächsten Monate mit Geldern aus dem Topf zu decken. Eine langfristige Lösung muss noch gefunden werden.

Thidas Dorf

 

Thida und ihre Familie haben uns an ihrer Weihnachtsfeier teilhaben lassen. Diesen Anlass haben sie natürlich auch genutzt, um alle Interessierten aus ihrem Dorf einzuladen und mit ihnen die Frohe Botschaft zu teilen.

Mal was Politisches...
Im Juli 2018 stehen in Kambodscha Wahlen an. Natürlich hat deren Ausgang keinen direkten Bezug zu unseren Projekten, aber es sollte uns als Christen an einem demokratischen Kambodscha gelegen sein. Davon ist das Land allerdings weit entfernt. Im November letzten Jahres hat das Oberste Gericht die größte Oppositionspartei Kambodschas aufgelöst. Bei den letzten Wahlen kam es immer wieder zu Ausschreitungen und Polizeigewalt gegen Demonstranten. Auch waren mehrere Todesopfer zu beklagen.

Gott ist größer als Parteien und politische Orientierungen. Lasst uns für die politische Zukunft Kambodschas beten!


Ein großes Dankeschön an euch alle
Im letzten Jahr kamen seit dem Infoabend über unseren Kambodscha-Einsatz 5972,90 € an Spenden zusammen. Das ist überwältigend und wir danken allen Spendern! Wir als Orgateam haben uns in den letzten Wochen mehrmals getroffen, um die weitere Zukunft der Kambodscha-Arbeit zu besprechen. Einige Ideen und Visionen stehen hierzu im Raum und sobald es etwas Spruchreifes gibt, werden wir das natürlich an geeigneter Stelle kommunizieren.